Donnerstag, 10. November 2016

Heisst Hanno Fallwig wirklich "Valwig"?

ACHTUNG TRIGGERWARNUNG: Bevor ihr weiterlest und wieder mal glaubt, in "fallwig's feuilleton" geht es um Archäologie, Literatur oder Dr. Stefanie Sargnagel - Sprengnagel, zuerst mal bei der SZ reingucken:


http://www.sueddeutsche.de/digital/inside-facebook-im-netz-des-boesen-1.3295206?reduced=true

In Kooperation mit der "schönen Alex" vom Wiener STANDARD und in enger Zusammenarbeit mit den Geeks rund um Hanno Fallwig berichtete die "Süddeutsche Zeitung", der wir das Material geliefert haben. Und es war ein Knüller:

Ginge es nach den geheimen Wünschen des Facebook-Managements, wäre diese Story wohl ein verbotener Inhalt und müsste gelöscht werden: Das SZ-Magazin hat mit Arvato-Mitarbeitern gesprochen, die im Auftrag von Facebook beanstandete Beiträge prüfen. Die Autoren zeichnen ein erschütterndes Bild der Menschen, die fast stündlich mit schrecklichsten Grausamkeiten konfrontiert werden und veröffentlichen Auszüge aus den geheimen Lösch-Regeln des weltgrößten Social Networks.

Im Auftrag von Facebook hat die Bertelsmann-Tochter Arvato laut SZ in Berlin eine rund 600-Personen-Unit aufgebaut, die beanstandete Inhalte aus dem Social-Network prüft. Sie müssen in zwei Schichten im Akkord entscheiden, ob die Postings, Bilder, Videos oder Kommentare wirklich gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook verstoßen. Dieses Regelwerk ist so etwas wie das Strafgesetzbuch des US-Konzerns, nur dass es eben nicht vor ordentlichen Gerichten bestand hätte, sondern ausschließlich den Zielen und Wünschen eines Wirtschaftsunternehmens folgt.

Zudem sind die Regelungen der Gemeinschaftsstandards geheim. Facebook sorgt sich, dass man mit zu viel Detailwissen das interne Gesetzbuch umgehen könnte. Aus Sicht der SZ klingt das in etwa so, als ob die deutsche Justiz argumentieren würde, dass man aus Präventionsgründen nicht verraten will, was alles eigentlich eine Straftat ist.

In unzähligen Gesprächen, Skype-Interviews oder E-Mail-Konversationen über verschlüsselte Spezial-Dienste, haben die Autoren, Hannes Grassegger und Till Krause, Teile dieser geheimen Gemeinschaftsstandards zusammengetragen.



Hier geht es um "Algorithmen". Weil es das Verbrechersystem "Facebook" gibt, das über Algorithmen Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten machte, gibt es "Algorithmen" auch in Österreich. Ihre wichtigste Funktion, so Facebook - Chef Marc Zuckerberg im ZDF, besteht darin, den Rechtspopulismus in Europa zu stärken. Ohne die "asozialen Medien", wie die früheren "Social Media" noch vor kurzer Zeit genannt wurden, wäre Norbert Hofer nie in die Stichwahl gekommen. Inzwischen begeilt sich Zuckerberg an der Wirkung, die sein Trottel - Tool Facebook dieser kollabierenden Zivilisation aufgestempelt hat: Nach dem IS sorgt das "Wiener Prügelvideo aus Kagran" für die von Zuckerberg angestrebten hohen "Einschaltquoten":

marc-zuckerberg-165537455_generic_large


Die Algorithmen drehen durch - Ursache ist diesmal kein "Hackerangriff" aus Putins Russland. Der weltweit verhasste "Donald Trump des Internets", facebook - Chef Zuckerberg, steckt auch nicht dahinter. Seine eigene Todesnachricht war ein interner - und rasch behobener - Softwarefehler.


Wer bei google den Suchbegriff "Hanno Fallwig" eingibt, landet zunächst bei MitarbeiterInnen des Bloggers, dann aber rasch bei "Wettterseiten" und "Routenplanern" einer wundervollen deutschen Kleinstadt. Ursache: die "Algorithmen" drehen durch. Total lustig! Einige "Routenplaner", aber auch zahllose "Lady - kommt - aus- das - Slowakei - dich pflegen" - Websites sind inzwischen vom Netz. Auch diese Jammerseite ist vorübergehend offline:

https://www.viamichelin.at/web/Routenplaner/Route-Valwig-56812-Rheinland_Pfalz-Deutschland-nach-Flughafen_Hannover_Langenhagen-_-Niedersachsen-Deutschland?strStartLocid=31M213azEwY05UQXVNVFF5TkRFPThOeTR5TVRBNA==&strDestLocid=31M2R2eTEwY05USXVORFl4TXprPWNPUzQyT1RJeE5BPT0=

Diesmal hat Zuckerberg sogar google äh... gefördert: Wer bei google den Suchbegriff "Hanno Fallwig" eingibt, landet bei "Route 66" - nein, bei viamechelin.

valwig-897z978787h

"fallwig's feuilleton" wird zwar - derzeit noch - beim allseits beliebten und grossartigen Bloghoster "twoday.net" gehostet, wird aber bald mit mehreren neuen Domains und Webpräsenzen "abwandern", wobei die derzeit bestehenden Blogs bei "twoday.net" selbstverständlich bestehen bleiben. Hintergrund dieser Vorgangsweise ist eine gigantische Spam- und Intrigenaktion uns (noch unbekannter) Akteure, und auf Anraten unserer Anwälte sprechen wir hier - derzeit noch - keine Verdächtigungen aus. Es ist in der Wiener "Intelligenzpresse" - von Hans Rauscher (STANDARD) bis zum FALTER - bekannt, dass "fallwig's feuilleton" die Machenschaften des Internetkonzerns "Facebook" ebenso angreift wie die Steuerhinterziehung durch andere heute das Internet kontrollierende US - Konzerne.





"fallwig's feuilleton" ist, wiewohl in Form von Blogs geführt, ein linksliberales Onlinemagazin, das politisch sicher links von der heutigen SPÖ steht, die wir vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklungen dessenungeachet unterstützen.

Immerhin gelang es "Facebook" und Profi - Spammern, uns kurzzeitig bei "google" rauszuwerfen. Obwohl wir im Kampf "facebook gegen google" immer auf der Seite von google waren, hat der Konzern geschlafen - und uns gefickt. Wer bei google "Fallwig" eingibt, landet beim Wetterbericht von hanno valwig, obwohl der eigentlich "Hanno Fallwig" heisst!

Wer heute bei google den Suchbegriff "Hanno Fallwig" eingibt, landet bei ganz lustigen Webpräsenzen:

Die Menschen glauben, dass zur politischen Weiterentwicklung im deutschsprachigen Raum "der Routenplaner nach Valwig" führt.

https://www.expedia.at/3Sterne-Valwig-Hotel.s30-0-d6056110.Reise-Angebote-Filter-Hotels

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5103195/Ermittlungen-wegen-Hasspostings-auf-StracheFacebookSeite

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/medien/853119_Wie-es-mir-gefaellt.html

http://www.europe-v-facebook.org/DE/Anzeigen/Sammelklage/sammelklage.html


In den letzten drei Wochen kam es in den Kommentarspalten zu einer unglaublichen Flut an Spam, da wir gutmütig - naiv genug waren, eine "offene Kommentarfunktion" zuzulassen. Neben "Hasspostings" gab es da auch noch lustigere Dinge: da wir im Bereich der Wissenschaftsberichterstattung klarerweise auch englischsprachige Beiträge haben, füllen "pretty women" die Spalten. Aus Nigeria und sogar aus der Slowakei bieten schöne Frauen in "fallwig's feuilleton" ihre Dienste an. In den Kommentarspalten finden sich dann seitenlange Links zu Seiten mit den Fotos herrlichster Damen. Schluss damit.







Die Staatsanwaltschaft München hat ein Ermittlungsverfahren gegen Facebook-Chef Mark Zuckerberg und neun weitere Manager des Unternehmens eingeleitet. Dies berichtet jene US - Anwaltskanzlei, die die auslösende Anzeige gestellt hatte. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zur Volksverhetzung. Der Anwalt beschuldigte die Manager des US-Konzerns Mordaufrufe, Gewaltandrohungen, Holocaustleugnung und andere Delikte zu dulden.


Demnach richten sich die Ermittlungen unter anderem auch gegen Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg sowie den Europa-Cheflobbyisten Richard Allan und dessen Berliner Kollegin Eva-Maria Kirschsieper. Die zuständige Staatsanwaltschaft München prüfe nun, ob sie zuständig sei und ob gegebenenfalls deutsches Strafrecht Anwendung finde, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf einen Justizsprecher.

Die schleimigsten Facebook - Knechte, gegen die sogar "The Donald" antritt: Sheryl Kara Sandberg is an American technology executive, activist, and author. She is the Chief Operating Officer of Facebook and founder of Leanin.org (also known as the Lean In Foundation). In June 2012, she was elected to the board of directors by the existing board members becoming the first woman to serve on Facebook's board. Before she joined Facebook as its COO, Sandberg was Vice President of Global Online Sales and Operations at Google and was involved in launching Google's philanthropic arm Google.org. Before Google, Sandberg served as chief of staff for United States Secretary of the Treasury Lawrence Summers.

In 2012, she was named in the Time 100, an annual list of the 100 most influential people in the world according to Time magazine. As of June 2015, Sandberg is reported to be worth over US$1 billion, due to her stock holdings in Facebook and other companies.In Europa gilt: Frau Sandberg ist noch nicht so reich wie die Drecksau Zuckerberg, aber ebenso kriminell.

http://sitacuisses.twoday.net/stories/das-verbrecherische-system-der-privatstiftungen/


Noch lustiger:

https://www.11880.com/branchenbuch/valwig/120675657B102048094/pferdehandel-schilberz.html


Noch geiler: "Wetter Hanno Fallwig" - der Verbrecherkonzern google ist trotz ausgereifter Algorithmen, für die diese Gangster 88.3 Millionen Euro bezahlt haben, nicht in der Lage, zwischen dem Blogger Hanno Fallwig und dem Meteorologen "Valwig" zu unterscheiden.

http://www.wetter.de/deutschland/wetter-valwig-18222042.html

https://www.google.at/?gws_rd=ssl#start=10&q=hanno+fallwig&nirf=hannover+valwig


http://www.merkur.de/wirtschaft/deutschland-chef-google-interview-wir-sind-begeistert-von-muenchen-6296109.html


DIE POLITIK REAGIERTE BEKANNTLICH ...


So kündigt SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin „eine härtere Gangart“ gegen Facebook an. Man wolle noch vor dem Ende der Legislaturperiode ein Gesetz auf den Weg bringen und sei sich auch mit dem Koalitionspartner einig. So habe Justizminister Maas sich „lange und intensiv bemüht, Brücken zu bauen“. Doch Facebook habe es nicht geschafft, das Beschwerdemanagement „effektiv zu regeln“.

Die Aussagen von Oppermann könnten aktueller kaum sein. Seit dem Morgen beherrscht die aktuelle Titelgeschichte des SZ-Magazins die Agenda. Die Münchner haben mit Arvato-Mitarbeitern gesprochen, die im Auftrag von Facebook beanstandete Beiträge prüfen. Dabei zeichnen die Autoren ein erschütterndes Bild der Menschen, die fast stündlich mit schrecklichsten Grausamkeiten konfrontiert werden. Zudem enthält die Story Auszüge aus den geheimen Lösch-Regeln des weltgrößten Social Networks.

In einer ersten Reaktion am Morgen erklärte Maas gegenüber der Süddeutschen: „Wir erwarten, dass sich die Löschpraxis von Facebook deutlich verbessert – der Maßstab für das Löschen muss das deutsche Recht sein.“ Weiter sagt er: „Wir haben eindeutige Anforderungen an Facebook formuliert. Wir werten die Praxis des Löschens von strafbaren Inhalten in einem externen Monitoring noch bis Anfang kommenden Jahres aus.“ Wenn dann noch immer zu wenige strafbare Inhalte gelöscht werden würden, „müssen wir dringend rechtliche Konsequenzen ziehen“.

Die Planung im Kampf gegen Fake-News scheinen sogar noch konkreter zu sein. So erklärt Parteikollege Oppermann im Spiegel, dass er Facebook gesetzlich verpflichten will, „auf deutschem Boden eine an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden erreichbare Rechtschutzstelle einzurichten“.

Dorthin sollen Betroffene sich wenden können und belegen, dass sie Opfer von Fake News geworden sind. „Wenn Facebook nach entsprechender Prüfung die betroffene Meldung nicht unverzüglich binnen 24 Stunden löscht, muss Facebook mit empfindlichen Bußgeldern bis zu 500.000 Euro rechnen“, zitiert der Spiegel den Fraktionschef. Zudem sollen den Betroffenen auf Wunsch die Möglichkeit einer „Richtigstellung mit der gleichen Reichweite“ gegeben werden. Wie sich vor allem letztere Forderung technisch umsetzten lässt, beantwortet der Politiker erst einmal nicht. Die Stoßrichtung der Vorschläge ist jedoch eindeutig. Die Politiker scheinen das US-Unternehmen immer stärker als Medienunternehmen wahrzunehmen und es ähnlichen Regularien unterwerfen zu wollen. Eine Rolle und Position, gegen die sich Facebook bislang erfolgreich gewehrt hat.

FALLWIG'S FEUILLETON: Kommentarfunktion deaktiviert!

"fallwig's feuilleton" wird zwar - derzeit noch - beim allseits beliebten und grossartigen Bloghoster "twoday.net" gehostet, wird aber bald mit mehreren neuen Domains und Webpräsenzen "abwandern", wobei die derzeit bestehenden Blogs bei "twoday.net" selbstverständlich bestehen bleiben. Hintergrund dieser Vorgangsweise ist eine gigantische Spam- und Intrigenaktion uns (noch unbekannter) Akteure, und auf Anraten unserer Anwälte sprechen wir hier - derzeit noch - keine Verdächtigungen aus. Es ist in der Wiener "Intelligenzpresse" - von Hans Rauscher (STANDARD) bis zum FALTER - bekannt, dass "fallwig's feuilleton" die Machenschaften des Internetkonzerns "Facebook" ebenso angreift wie die Steuerhinterziehung durch andere heute das Internet kontrollierende US - Konzerne. "fallwig's feuilleton" ist, wiewohl in Form von Blogs geführt, ein linksliberales Onlinemagazin, das politisch sicher links von der heutigen SPÖ steht, die wir vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklungen dessenungeachet unterstützen.

Immerhin gelang es "Facebook" und Profi Spammern, uns kurzzeitig bei "google" rauszuwerfen. Obwohl wir im Kampf "facebook gegen google" immer auf der Seite von google waren, hat der Konzern geschlafen - und uns gefickt:

Wer heute bei google den Suchbergriff "Hanno Fallwig" eingibt, landet bei ganz lustigen Webpräsenzen:

Die Menschen glauben, dass zur politischen Weiterentwicklung im deutschsprachigen Raum "der Routenplaner nach Valwig" führt.

https://www.expedia.at/3Sterne-Valwig-Hotel.s30-0-d6056110.Reise-Angebote-Filter-Hotels

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5103195/Ermittlungen-wegen-Hasspostings-auf-StracheFacebookSeite

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/medien/853119_Wie-es-mir-gefaellt.html

http://www.europe-v-facebook.org/DE/Anzeigen/Sammelklage/sammelklage.html


In den letzten drei Wochen kam es in den Kommentarspalten zu einer unglaublichen Flut an Spam, da wir gutmütig - naiv genug waren, eine "offene Kommentarfunktion" zuzulassen. Neben "Hasspostings" gab es da auch noch lustigere Dinge: da wir im Bereich der Wissenschaftsberichterstattung klarerweise auch englischsprachige Beiträge haben, füllen "pretty women" die Spalten. Aus Nigeria und sogar aus der Slowakei bieten schöne Frauen in "fallwig's feuilleton" ihre Dienste an. In den Kommentarspalten finden sich dann seitenlange Links zu Seiten mit den Fotos herrlichster Damen. Schluss damit.

facebook-mark-zuckerberg-2



Die Staatsanwaltschaft München hat ein Ermittlungsverfahren gegen Facebook-Chef Mark Zuckerberg und neun weitere Manager des Unternehmens eingeleitet. Dies berichtet jene US - Anwaltskanzlei, die die auslösende Anzeige gestellt hatte. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zur Volksverhetzung. Der Anwalt beschuldigte die Manager des US-Konzerns Mordaufrufe, Gewaltandrohungen, Holocaustleugnung und andere Delikte zu dulden.

Demnach richten sich die Ermittlungen unter anderem auch gegen Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg sowie den Europa-Cheflobbyisten Richard Allan und dessen Berliner Kollegin Eva-Maria Kirschsieper. Die zuständige Staatsanwaltschaft München prüfe nun, ob sie zuständig sei und ob gegebenenfalls deutsches Strafrecht Anwendung finde, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf einen Justizsprecher.

Die schleimigsten Facebook - Knechte, gegen die sogar "The Donald" antritt: Sheryl Kara Sandberg is an American technology executive, activist, and author. She is the Chief Operating Officer of Facebook and founder of Leanin.org (also known as the Lean In Foundation). In June 2012, she was elected to the board of directors by the existing board members becoming the first woman to serve on Facebook's board. Before she joined Facebook as its COO, Sandberg was Vice President of Global Online Sales and Operations at Google and was involved in launching Google's philanthropic arm Google.org. Before Google, Sandberg served as chief of staff for United States Secretary of the Treasury Lawrence Summers.

In 2012, she was named in the Time 100, an annual list of the 100 most influential people in the world according to Time magazine. As of June 2015, Sandberg is reported to be worth over US$1 billion, due to her stock holdings in Facebook and other companies.In Europa gilt: Frau Sandberg ist noch nicht so reich wie die Drecksau Zuckerberg, aber ebenso kriminell.

http://sitacuisses.twoday.net/stories/das-verbrecherische-system-der-privatstiftungen/


Noch lustiger:

https://www.11880.com/branchenbuch/valwig/120675657B102048094/pferdehandel-schilberz.html


Noch geiler: "Wetter Hanno Fallwig" -

http://www.wetter.de/deutschland/wetter-valwig-18222042.html

- Facebook setzt sogar wie einst Joseph Goebbels auf das "Deutschland - Wetter". Gemeint ist offenbar die Gewittefront vom "Wetter valwig".

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Heisst Hanno Fallwig...
ACHTUNG TRIGGERWARNUNG: Bevor ihr weiterlest und wieder...
rosenberger - 11. Jan, 14:47
FALLWIG'S FEUILLETON:...
"fallwig's feuilleton" wird zwar - derzeit noch - beim...
rosenberger - 10. Nov, 21:28
Das verbrecherische System...
Hanno Fallwig fragt: "Na, haben Sie auch schon eine...
rosenberger - 10. Nov, 20:40
Die seltsamen Geschäfte...
"Die etwas andere Kreuzfahrt" - eine gute und grossartige...
rosenberger - 25. Sep, 19:25
Antifa 2o17 - für...
Was versteht man heute unter "Antifa"? "Antifa 2017"...
rosenberger - 4. Sep, 19:46

Links

Suche

 

Status

Online seit 1474 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Jan, 14:47

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren