Contemporary Art: Hanno Fallwig arbeitet weiter an der "Todesfuge"

Als Einstiegsdroge:

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/825691_Es-muss-jetzt-etwas-passieren.html


Hanno Fallwig, ein Mann der Linken, der als Fernziel der EU die Gemeinwohlökonomie und das bedingungslose Grundeinkommen sieht, der mit der Wiener Sektion 8 und dem VSStÖ gerne und jederzeit bis zur Erschöpfung mitmarschiert, hält die "Gutmenschen" in Sachen "Einwanderungspolitik" für Schwammerln. Genehmigt?




Wer alle relevanten Beiträge lesen möchte, guck mal bitte hier:


Kopie-von-hanno-fallwig-79ghtzuf

Schriftstellerin Elfriede Jelinek: " Mit dem Titel Die Schutzbefohlenen wollte ich wie Thomas Bernhard das Wiener Theaterpublikum absichtlich provozieren, so wie Bernhard mit dem Heldenplatz. Wir alle wissen natürlich, dass nur etwa vier Prozent der Einwanderer richtige Flüchtlinge sind. Über 90 Prozent der Einwanderer kommen nicht direkt aus einem Kriegsgebiet und werden in ihrer Heimat auch nicht politisch verfolgt," so die österreichischische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek.



Die Mitschuld der Medien an der Propagandalüge von den "Schutzbefohlenen" - Österreich, international teils bewundert, teils verspotttet, hat im Jahre 2015 mit 122.000 "Flüchtlingen" im Verhältnis zur inländischen Gesamtbevölkerung mehr "Flüchtlinge" aufgenommen als alle anderen 28 EU - Staaten zusammen. Auf Anweisung der deutschen Bundeskanzlerin hat die zusammenbrechende "Grosse Koalition" aus SPÖ und ÖVP in Wien über 677.000 Menschen ohne Pass- oder Ausweiskontrolle "durchgewinkt". 22.013 warten beim österreichischen AMS auf einen "Kompetenzcheck". Die Kosten für die "Flüchtlinge" beziffert der österreichische Finanzminister H. J. Schelling nach Rücksprache mit dem "Fiskalrat" auf zwei Milliarden Euro pro Jahr in den kommenden fünf Jahren.

http://sitacuisses.twoday.net/stories/hanno-fallwig-und-seine-linksammlung/






Was lief wirklich in Idomeni? - "Schlepper" hatten die geniale Idee, zur körperlichen Ertüchtigung der Lagerinsassen des "Flüchtlingslagers" Idomeni eine "Sportveranstaltung" ins Leben zu rufen. Ziel: "Wir trainieren das Durchwaten eines hochwasserführenden Grenzflusses, um die illegale Einreise nach Mazedonien zu üben." Folge: drei Tote. Welchen Sinn macht es eigentlich, von Griechenland nach Mazedonien zu flüchten? Nach anderen Darstellungen waren es diie gefürchteten "Aktivisten", die Schlepper indes waschen ihre Hände in Unschuld und beschuldigen - wie üblich - die "Aktivisten".



Wer sind sie eigentlich, die so genannten "Aktivisten"?

http://blogs.faz.net/deus/2016/03/16/wie-man-in-idomeni-eine-humanitaere-katastrophe-inszeniert-3223/

fallwig-idomeni-izt7


Was läuft hier wirklich? Siehe dazu:

http://sitacuisses.twoday.net/stories/hanno-fallwig-und-das-fluechtlingsdrama-1-ist-die-rolle-der-aktivisten/

Das "Flüchtlingsdrama" - Die "Modebloggerin" aus dem Wiener STANDARD, "die nicht mehr zuschauen konnte", und die "Gründerin" von Menschsein in Österreich, leider selbst sysrischer Abstammung - sie alle laufen der Rechtspresse ins offene Messer. Jetzt fehlen wirklich nur noch die Kurden.

fallwig-idomeni-izt7

fallwig's feuilleton berichtete: Etwa 70 Supporter - früher "Aktivisten" genannt - und Journalisten hat die mazedonische Polizei nach dem Grenzübertritt auf der anderen Seite des Flusses dann festgenommen – wobei es bei linksgerichteten Aktionen inzwischen generell schwer ist, zwischen Aktivisten und Journalisten zu unterscheiden.

Etliche der in den Medien kursierende Bilder kommen aus dem Umfeld der “Sozialfotographie“, die ihre Bilder an klassische Medien verkauft, privat aber migrationspolitische Projekte unterstützt, so die fiese Hetze der Rechtspresse und der "Pegida". Dieser Blickrichtung ist es zu verdanken, dass auf den wenigstens Bildern die Kette der mitmarschierten Reporter zu sehen ist, für die die Flussüberquerung mit Hilfe eines gespannten Seils ein gefundenes Fressen war. In Österreich etwa wurde der "Islamwissenschaftlerin" Fanny Müller - Uri vorgeworfen, bei den Verbrechen von Idomeni hautnah dabei gewesen zu sein.


Dazu weiters:

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4909380/Die-Mitschuld-der-Medien-am-verruckten-WillkommensKarneval

http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4808170/AsylwerberDrama_Funf-einfache-Fragen-an-unsere-Regierung

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Heisst Hanno Fallwig...
ACHTUNG TRIGGERWARNUNG: Bevor ihr weiterlest und wieder...
rosenberger - 11. Jan, 14:47
FALLWIG'S FEUILLETON:...
"fallwig's feuilleton" wird zwar - derzeit noch - beim...
rosenberger - 10. Nov, 21:28
Das verbrecherische System...
Hanno Fallwig fragt: "Na, haben Sie auch schon eine...
rosenberger - 10. Nov, 20:40
Die seltsamen Geschäfte...
"Die etwas andere Kreuzfahrt" - eine gute und grossartige...
rosenberger - 25. Sep, 19:25
Antifa 2o17 - für...
Was versteht man heute unter "Antifa"? "Antifa 2017"...
rosenberger - 4. Sep, 19:46

Links

Suche

 

Status

Online seit 1474 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Jan, 14:47

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren